Einbrecher beissen bei Peneder Holztüren auf Granit

29/01/2013
Holz-Feuerschutztüren von Peneder sind nun auch in den Einbruch-Widerstandsklassen RC2 und RC3 erhältlich. Selbst der "Einbruchprofi" des Prüfinstitutes war chancenlos.

Beim Einbruchstest versucht ein Mitarbeiter des Prüfinstitutes mehrere Minuten lang eine Peneder Holztüre aufzubrechen – chancenlos!
Sehen Sie selbst: VIDEO - Prüfung Einbruch-Widerstand >>

Einbruchhemmende Maßnahmen sind leider im Privatbereich wie auch im öffentlichen und gewerblichen Objektschutz zur Notwendigkeit geworden. Die solide Ausführung der Peneder Feuerschutztüren aus Holz mit Einbruchschutz hat dem bereits Rechnung getragen.

Für spezielle Anforderungen an Sicherheitsbedürfnisse oder Sicherheitsstandards sind unsere Feuerschutztüren aus Holz nun auch in den Einbruch-Widerstandsklassen RC2 und RC3 erhältlich:

  • einflügelige stumpfe Feuerschutztür (EI2 30-C) in Stahlzarge
  • 8 massive Verriegelungspunkte in die Zarge bei RC2
  • 9 massive Verriegelungspunkte in die Zarge bei RC3
  • elektronische oder mechanische Schlösser
  • Türen selbstverständlich auch ohne Feuerschutz-Anforderung erhältlich
  • Qualität aus güteüberwachter Fertigung

Ob mit oder ohne Einbruchschutz, Holz-Feuerschutztüren von Peneder sind in Tischlerqualität ausgeführt und bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Ausgehend von Ihren Anforderungen an Feuerschutz, Einbruchschutz, Größe, Design und Nutzung fertigen wir Ihre Holztüre millimetergenau in bewährter Penederqualität.

Individuelle Sonderanfertigungen bedeuten bei Peneder nicht automatisch lange Lieferzeiten. In nur 3 Wochen haben Sie Ihre Holz-Feuerschutztüre auf der Baustelle. Das bringt für Sie mehr Planungssicherheit.

Unsere Spezialisten für Holz-Feuerschutztüren beraten Sie gerne >>.


Damit Sie besser einschätzen können welche Einbruch-Widerstandsklassen für Sie in Frage kommen und was die Klassen RC2 und RC3 bedeuten, hier eine kurze Tätertypologie:

Tätertypologie Einbruch-Widerstandsklasse RC2:

Der Gelegenheitstäter versucht, das verschlossene und verriegelte Bauteil durch den Einsatz körperlicher Gewalt zu überwinden; Gegentreten, Gegenspringen, Schulterwurf. Zusätzlich verwendet er Werkzeuge wie Schraubendreher, Zange und Keile oder eine kleine Säge für die Bänder. Der Einbrecher verfügt nur über geringe Informationen über den wahrscheinlichen Widerstandsgrad des Bauproduktes, hat wenig Zeit und vermeidet Lärm.

Tätertypologie Einbruch-Widerstandsklasse RC3:

Der Einbrecher versucht Zutritt zu erlangen mit Hilfe eines Kuhfußes, eines zusätzlichen Schraubendrehers, eines Handbohrers sowie weiteren Handwerkzeugen. Durch den Einsatz des Kuhfußes hat der Einbrecher die Möglichkeit, mehr Kraft auszuüben. Der Einbrecher verfügt über einige spezielle Informationen über den möglichen Widerstandsgrad des Bauproduktes, und muss sowohl Zeit als auch Lärm berücksichtigen. Er ist bedingt zum Risiko bereit.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu ...
Verstanden